Generationen-Talk als Höhepunkt der Eigenheim-Messe in Bern

Trotz schönstem Frühlingswetter besuchten vom 28.-31. März 2019 rund 6‘000 Interessierte die Eigenheim-Messe in der Bea-Expo. Nebst diversen Vorträgen und Gesprächsrunden war der Generationen-Talk mit hochkarätiger Besetzung das Highlight.

Unter professioneller Leitung von Monika Buser wurde am Freitagabend intensiv und fachkundig über das Zusammenleben mehrerer Generationen diskutiert. Rita Fuhrer (alt Regierungsrätin des Kantons Zürich und VR Mitglied der BH Group) erläuterte die Vorzüge des Belano Wohnmodells und des freiheitlichen und generationenübergreifenden Wohnens ohne „WG Charakter“ als funktionierendes Beispiel. Wenn die Umgebung, Infrastruktur, Gemeinschaftsräume und Unterstützung (z.B. Rezeption während zwei Stunden am Tag) so wie im Belano Zuhause vorhanden sind, kann man selbstbestimmt leben, selber entscheiden und nutzen, was man wünscht. Niemand ist gezwungen, an Veranstaltungen und gemeinschaftlichen Aktivitäten teilzunehmen, sondern kann sich auf Wunsch einbringen.
Auch Werner Müller, Leiter Unternehmungsentwicklung der Senevita, sieht das Potential, obwohl sich die Senevita im Bereich „betreutes Wohnen“ engagiert und dort zurzeit kein Generationenwohnen anbietet. Mit dem Angebot an professionellen Dienstleistungen ist die Senevita aber ein spannender Partner für ein generationenübergreifendes Zusammenleben.